Drucken

Die Richtung stimmt bei den Roten...

am .

...zumindest die Old RED Bulls St. Josef können das mit Fug und Recht behaupten.

Im ersten Meisterschaftsspiel gegen die Timberwolves haben wir uns noch klar - und verdient - geschlagen geben müssen. Die Timberwolves waren uns in allen Belangen überlegen, sind besser und schneller eisgelaufen, haben gut kombiniert, druckvoll gespielt und das Visier gut eingestellt. Wir haben sicherlich nicht den besten Tag gehabt und auch zu wenig entgegengesetzt und herausgekommen ist dann eine klare 0:6-Schlappe.

Viel Zeit zum Wunden lecken blieb nicht, denn nur drei Tage nach der Auftaktniederlage standen wir schon dem Harter Hockey Club gegenüber. Wir hatten uns auf eine ruppige Partie eingestellt, doch dies sollte sich nicht bewahrheiten. Beide Teams gaben Richtig Gas und es entwickelte sich ein fairer Schlagabtausch. Nach dem frühen Rückstand nach 5 Minuten konnten wir die Partie kurzfristig drehen, mussten aber unmittelbar nach unserem 2. Treffer wieder den Ausgleich hinnehmen. Wir konnten zwei weitere Male in Führung gehen und hatten in der letzten Spielminute in einer Emptynet-Situation den wohl alles entscheidenden 5. Treffer auf der Schaufel. Nach einem Missverständnis unserer Stürmer kamen allerdings die Harter an die Scheibe, n Spieler konnte beinahe unbedrängt durchs Mitteldrittel kurven und zog einfach kurz vor der blauen Linie ab. Als der Puck im Netz zappelte war die Enttäuschung klarerweise sehr groß, allerdings hatten wir uns Summa Summarum doch deutlich gesteigert und zumindest einen Punkt geholt - Endstand 4:4.

In Spiel Drei nahmen wir schlussendlich die Ilzer Broncos auf die Hörner. Trotz zahlreicher Ausfälle waren wir von Beginn an bereit und voll motiviert. Die Linien mussten zwar ziemlich durchgewürfelt werden, doch aus Not wurde eine Tugend und eine Kombination von Thomas Kienreich auf Andi Gabriel brachte im Startdrittel den Führungstreffer. Im Mitteldrittel erhöhte der Captiain mit einem satten Schuss auf 2:0 ehe den Broncos der Anschlusstreffer gelang. Wir konnten noch in der 37. Minute durch eine schöne Einzelaktion von Stefan Gutjahr auf 3:1 erhöhen. Im Schlussdrittel setzte unser Man of the Match Thomas Kienreich nach Vorarbeit von Andi Gabriel den vierten Treffer in die Maschen. Zum Schluss wurde es noch einmal spannend, als wir in Unterzahl noch den vermeintlichen 2. Treffer der Broncos kassierten: dieser wurde von den Schiris allerdings nicht anerkannt und so gingen wir verdient als Sieger von Feld.

Die Richtung stimmt wirklich!

Das nächste Spiel findet voraussichtlich gegen den Harter Hockey Club statt, der genaue Termin steht noch nicht fest, da die Harter um eine Spielverschiebung angefragt haben.

#AussiGehnUndGwinnan

#MiaSanRot

 

Drucken

Saisonstart

am .

Der Sommer ist vorbei, die Blätter haben sich längst gefärbt und die schönste Zeit des Jahres hat - schon lange - begonnen. 

Bereits seit Anfang September stehen wir am Eis. Zuerst in Hart, zwischenzeitlich beim Trainingslager in Steindorf am Ossiacher See im schönen Kärnten und seit einiger Zeit wieder regelmäßig in Hart. Beim Koralmcup waren wir auch dabei und mussten leider zwei Niederlagen einstecken.

Es hat sich aber auch sonst einiges getan bei den Old Red Bulls.

Im Hintergrund traten zwei Jungs in große Fußstapfen und versuchen den Laden weiterhin mindestens genau so gut am Laufen zu halten - mit der Unterstützung der Altvorderen und vor allem auch allen Spielern und Vereinsverantwortlichen scheint das auch ganz gut zu gelingen und der ein oder andere neue Weg wurde auch schon erfolgreich beschritten, wenngleich das Viele Gute beibehalten wird.

Wir haben unseren Kader punktuell gut verstärkt und begrüßen somit unserer Neuzugänge Lukas Leitner, Christoph Gabron und Roman Wegscheider nebst dem Heimkehrer Christoph Gabriel bei den Old Red Bulls. Andi Bossler hat uns in Richtung UEC Red Bulls St. Josef verlassen und unterstützt die "Jungen" in der Gruppe A.

Neuerdings findet man uns nicht nur in St. Josef, Hart und im WWW, sowie auf Facebook, sondern wir sind auch auf Instagram  (uec_st.josef) vertreten. 

Die NHL-Saison startet bereits am 24.10. mit dem Spiel gegen die Timberwolves. Die weiteren Gegner in der Gruppe E sind die Ilzer Broncos, der Harter Hockey Club, Toyota Wölf und die Apple Leafs. Der Grunddurchgang dauert bis Mitte Februar und danach geht's in die Playoffs, die bis in den April hin dauern werden.

Als Highlight der Saison kündigen wir schon jetzt das NHL Winterklassik 2020 an, das am 3. Jänner 2020 im Natureisstadion St. Josef stattfinden wird. Die Old Red Bulls St. Josef treffen dort auf die Apple Leafs.

stay tuned - weitere Infos folgen

Drucken

Was für ein Comeback am Tag der offenen Tür

am .

Retourspiel gegen den EC Nummer 36. Hochmotiviert und mit stolzer Brust starten wir gegen die Eisbären. Das Spiel geht bis zur 7. Minute munter hin und her und wir haben auch den Spielmacher der Eisbären ganz gut im Griff. Die neuen Schoner von unserem Goalie sind dann leider nicht ganz Playofftauglich und innerhalb von einer Minute rutschen zwei harmlose Scheiben unten durch. Als eine Minute später auch noch der dritte Schuss im Tor einschlägt, scheint die Partie bereits nach 8:35 verloren.

Wir fangen uns jedoch und schlagen in der 12. Minute erstmals zurück - der Dominator stochert die Scheibe zum ersten Mal in die Maschen. Knapp vier Minuten später eine ähnliche Szene und auch Hannes Perstling verwertet aus kurzer Distanz. Da geht noch was! Und wie! In Minute 18 gelingt der Ausgleich durch einen "Onetimer" von der Mittellinie - wieder trägt sich der Dominator in die Schützenliste ein. Das erste Drittel wird den beiden Goalies wohl noch länger in Erinnerung bleiben und für schweißgetränkte Nachtwäsche sorgen....

Danach entwickelt sich ein hochklassiges Match, wo beide Mannschaften wieder alles in die Waagschale werfen. Uns hat es in die Karten gespielt, dass der Goalgetter der Eisbären gegen Ende des Mittelabschnitts vom Eis musste und so hatten wir leichte Vorteile. Diese konnten wir 7 Minuten vor Spielende auch nutzen und Kurtl Ninaus erzielt den vielumjubelten vierten Treffer. In den letzten Minuten riskierten die Eisbären nocheinmal alles und nahmen den Goalie vom Eis. Nach einem beinahe Empty Netter und einer weiteren guten Chance auf das leere Tor waren es aber die Eisbären, die beinahe noch einmal anschrieben. Buchstäblich in letzter Sekunde hielt Erwin dann doch noch den Puck - und damit den Sieg - fest.

Ende gut, alles gut! Zwei Punkte und weiterhin ungeschlagener Tabellenführer mit nun schon 13 Punkten in der Gruppe EF.

Drucken

Fight back

am .

Im ersten Spiel haben wir die Jungs von der Bunkerbande noch etwas unterschätzt, das ist uns beim Retourspiel nicht noch einmal passiert. Mit einer konsequenten Teamleistung holen wir uns gegen die diesmal sogar besser besetzten Gegner recht souverän zwei weitere Punkte und bauen die Führung in den Playoffs aus.

Drucken

Mühsam ernährt sich das Eishörnchen

am .

Playoffs und wir spielen gegen die Bunkerbande. Nach dem hervorragenden Match gegen die Eisbären gehen wir etwas zu locker in das zweite Match und bekommen auch gleich die Rechnung präsentiert. Gegen die Eisbären haben wir einen Punkte gewonnen, gegen die Bunkerbande haben wir wohl eher einen Punkt liegen gelassen.

Wir bleiben trotzdem ungeschlagen in den Playoffs und lachen weiterhin von der Tabellenspitze - die Marschrichtung zum Klassenerhalt stimmt.